Das „PU Qualitätsversprechen“

Gebäude sind keine kurzlebigen Verbrauchsgüter. Sie werden heute gebaut und anschließend über viele Jahre hinweg bewohnt und genutzt. Wenn wir also über „smarte und energieeffiziente Städte“ diskutieren, sollten wir dabei nicht vergessen, dass neue Gebäude einen sehr guten Effizienzstandard haben und Gebäude von gestern mindestens auf den energetischen Stand von heute gebracht werden müssten. Es liegt in der Hand von Architekten, Planern, Bauunternehmern und Fachhandwerkern, dass die Planung, die Auswahl der Baustoffe, die Bemessung und die Ausführung einer Baumaßnahme diesem Nachhaltigkeitsgedanken folgen. Und genau hier kommt der Begriff „Qualitätsversprechen“ ins Spiel. Nachhaltiges Bauen erfordert Produktqualität, die sich nachweisen lässt. Qualitätssicherung steht für Verlässlichkeit und Vertrauen. Eine konstante Qualitätssicherung durch unabhängige und kompetente Stellen sorgt dafür, dass Eigenschaften und Werte von Baustoffen zuverlässig und "verbrieft" eingehalten werden.

Dieser Beitrag beschreibt am Beispiel von Wärmedämmstoffen aus Polyurethan-Hartschaum (PU), wie zugesicherte Eigenschaften geprüft und zertifiziert werden und welche freiwilligen Qualitätszeichen und Zertifizierungsprogramme garantieren, dass die Produktqualität überwacht wird.

PU-Dämmstoffeigenschaften: geprüfte und zertifizierte Produktqualität mit dem Q-Zeichen

Die freiwillige Qualitätssicherung der PU-Dämmstoffeigenschaften umfasst eine Erstprüfung und regelmäßige Produktprüfungen durch unabhängige Stellen. Sie umfasst auch eine jährliche Überprüfung der Produktionskontrolle, die vom Dämmstoff-Herstellwerk in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird. Zu den geprüften Dämmstoffeigenschaften gehören z. B. Wärmeleitfähigkeit, Druckfestigkeit und Brandverhalten. Dämmstoffproben werden zweimal im Jahr durch akkreditierte, unabhängige Institute entnommen. Auf Basis der bestandenen Regelprüfungen und der Inspektionen des Dämmstoff-Herstellwerks erstellt die Zertifizierungsstelle im FIW München ein Technisches Zertifikat und eine Anwendungsbescheinigung. Nachdem das produktbezogene Zertifikat vorliegt, vergibt die ÜGPU Überwachungsgemeinschaft Polyurethan-Hartschaum das Q-Zeichen. Es signalisiert, dass das Dämmprodukt nicht nur die technischen und gesetzlichen Mindeststandards der Bauproduktenverordnung erfüllt, sondern auf freiwilliger Basis qualitätsüberwacht ist.

Weitere Infos: www.uegpu.de/daemmstoffqualitaet/zertifizierung-q-zeichen

Umweltzeichen pure life: Zertifizierung für emissionsarme Dämmstoffe

Das pure life Umweltzeichen kennzeichnet ein umweltfreundliches und gesundheitsverträgliches PU-Dämmprodukt. Bei der Herstellung sind Stoffe ausgeschlossen, die als krebserzeugend, fortpflanzungsgefährdend, fruchtschädigend oder erbgutverändernd eingestuft werden. Halogenhaltige Treibmittel wie HFKW und Flammschutzmittel wie HBCD sind ebenfalls ausgeschlossen. Phthalate als Weichmacher dürfen nicht verwendet werden. 
Abfälle aus PU-Hartschaum enthalten kein HBCD und sind nicht als gefährlich eingestuft. Sie können zusammen mit dem Hausmüll oder als gemischte Bau- und Abbruchabfälle entsorgt werden. Die Abfallschlüsselnummer von Dämmmaterial aus Polyurethan-Hartschaumabfällen lautet AVV 170604. 
Dämmprodukte, die mit dem pure life Zeichen gekennzeichnet sind, erfüllen die nationalen Anforderungen von Deutschland, Frankreich und Belgien an das Emissionsverhalten. Sie halten zudem die Bewertungskriterien von „Blauer Engel RAL UZ 132“ für Wärmedämmstoffe ein. Sie werden vom Fraunhofer Institut für Holzforschung WKI geprüft und zertifiziert.

Weitere Infos: www.uegpu.de/pure-life/

Umwelt-Produktdeklarationen für PU-Dämmstoffe: Baustein für nachhaltiges Bauen

Die Umwelt-Produktdeklaration (kurz EPD genannt) vom Ökolabel Typ III gemäß ISO 14025 und EN 15804 ist die sichere Grundlage zur Nachhaltigkeitszertifizierung von Gebäuden und umfasst alle relevanten Daten für eine solche Beurteilung. Dazu zählen Informationen zum Treibhauseffekt, zur Ressourcennutzung, Überdüngung, Smogbildung sowie die Betrachtung möglicher toxischer Wirkungen auf Menschen und Ökosysteme. Die EPD wird durch einen unabhängigen Sachverständigenausschuss bewertet und zertifiziert. Für PU-Dämmplatten mit Deckschichten aus 50 µm Aluminium oder Aluminium-Mehrlagen, aus Mineralvlies wie auch für PU-Blockschaum gibt es Umwelt-Produktdeklarationen, die für die deklarierten Produkte der IVPU-Mitglieder gelten.

Weitere Infos: ibu-epd.com

Beitrag teilen:

Schon gelesen? Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Ein neues Licht- und Raumgefühl erleben

Dachsanierung mit neuen Dachgauben

Weiterlesen

Ist Wärmeschutz wichtig beim nachhaltigen Bauen?

Ein paar Gedanken über Dämmstoffkriterien.

Weiterlesen

Energieeffizienz, EnEV, KfW und Co.

Wie behalte ich bei meiner Sanierungsplanung noch den Überblick?

Weiterlesen

Auf der Suche nach Energieeinspar-Potenzialen – aber:

Sinnvolle Energieberatung gibt´s nicht von der Stange

Weiterlesen

Jung und Alt unter einem Dach

Sanierung zu einem Mehr-Generationen-Haus

Weiterlesen

Steildachsanierung - ja bitte!

Welche Dämmkonstruktion macht Sinn?

Weiterlesen

Ganz oben unterm Dach

Kann man jedes Dach ausbauen?


Weiterlesen

Die Kraft der Sonne nutzen

So werden Flachdächer zum Stomlieferant.

Weiterlesen

Wärmeschutz 4.0

Von der Dämmplatte zum Dämmsystem

Weiterlesen

Wie funktioniert eigentlich ein Steildach?


Funktionsschichten und Dämmung, Checkliste zur Sanierungsplanung

Weiterlesen

Effizienz schlägt Dicke

PU-Dämmstoffe im WDVS

Weiterlesen

Sanierung einer Gebrauchtimmobilie


Zuerst die Bestandserfassung, dann der Rat vom Fachmann

Weiterlesen

Energieeffiziente Gebäudehülle

Geringer U-Wert, bessere Dämmung

Weiterlesen

Frische Luft muss rein!

Richtig Lüften im Winter

Weiterlesen

Das Steildach im Mittelpunkt: Wie kann ich dämmen?

Das Steildach im Mittelpunkt: Wie kann ich dämmen?

Weiterlesen

Schimmel in Wohnräumen: ein häufiges Problem

Woran liegt's und was kann man dagegen tun?

Weiterlesen

Thermische Behaglichkeit und gute Raumluft


- oder: das Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden

Weiterlesen

Wohnkomfort im Sommer

3 Dinge, die das Wohnen an heißen Sommertagen angenehmer machen

Weiterlesen

Damit die Dachgeschosswohnung nicht zur Sauna wird


So hilft eine effiziente Dachdämmung im Sommer

Weiterlesen

Kalte Füße auch zu Hause? Schluss damit!

Jetzt ist die perfekte Zeit, eine Dämmung der Kellerdecke zu planen.

Weiterlesen

Schluss mit kalten Füßen

Hier erfahren Sie, wie Sie mit einer leistungsfähigen und schlanken Fußbodendämmung aus Polyurethan die Wohnbehaglichkeit verbessern.

Weiterlesen

Hält eine dicke Wand immer warm?


Warum Dämmwirkung und Wärmespeicherfähigkeit nicht verwechselt werden dürfen.

Weiterlesen

Kalt- oder Warmdach?

Zwei wichtige Kriterien, wenn das Flachdach saniert werden muss

Weiterlesen

Gesund bauen und wohnen

Warum ist das so wichtig?

Weiterlesen

„Ohne“ liegt im Trend - aber nicht überall macht es Sinn

Der Zusammenhang zwischen Wärmeschutz und Dämmstoffen.

Weiterlesen