Förderung energetischer Bau- und Sanierungsmaßnahmen

Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz eines Gebäudes werden gefördert. Eine umfassende Fördergeld-Auskunft zum Bauen, Modernisieren, Energiesparen und dem Einsatz regenerativer Energien bietet die febis Service GmbH auf foerderdata.de.

Über Steuerbonus, Investitions- und Tilgungszuschüsse für Bauherren informiert die IVPU Broschüre "Förderprogramme für die energetische Sanierung". Auch in Sachen Förderung gilt: Besser statt dicker dämmen. PU-Sanierungslösungen sind äußerst wirksam und leistungsfähig. Mit PU-Dämmstoffen lassen sich förderfähige Baulösungen leicht umsetzen.

Wer eine Förderung beantragen möchte, sollte diese Hinweise beachten:

  • Fördermittel sind nicht unbegrenzt verfügbar. Es empfiehlt sich daher den Antrag so bald wie möglich zu stellen.
  • Die meisten Förderungen müssen vor Beginn der Maßnahme beantragt werden.
  • Mit der Baumaßnahme sollte erst begonnen werden, wenn der Zuwendungsbescheid vorliegt. Beginnt man zu früh, kann der Zuschuss verfallen.
  • Genau informieren, was gefördert wird und ob die Zuwendung mit anderen Förderungen und Zuschüssen kombiniert werden kann.

Download-Tipp

Downloads

Medien

0 ausgewählt

Welche Neubaumaßnahmen fördert die KfW

Energieeffiziente Neubauten, die bereits heute mit einem hochwertigen Wärmeschutz der Gebäudehülle gebaut werden, erhalten vom Staat eine Förderung. Mit einer PU-Hochleistungsdämmung lassen sich die technischen Mindestanforderungen der KfW (bauliche Referenzwerte) mühelos erfüllen.

Die KfW fördert den Neubau oder den Ersterwerb eines KfW-Effizienzhauses 55, 40 oder 40 Plus, d. h.

- beim Neubau: die Bau- und Baunebenkosten (ohne Grundstückskosten), sowie die Kosten der Beratung, Planung und Baubegleitung;

- beim Kauf: den Kaufpreis für das Wohngebäude (ohne Grundstückskosten).

Weitere Infos: KfW Programm 153 Energieeffizient Bauen

 

KfW Investitionszuschuss für nachträgliche Dämm-Maßnahmen

Wird bei der Sanierung ein KfW-Effizienzhaus-Standard angestrebt, fördert die KfW Einzelmaßnahmen wie die Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen, Keller- und Geschossdecken. Eine PU-Hochleistungsdämmung erfüllt die technischen Mindestanforderungen der KfW.

Weitere Infos: KfW Zuschussprogramm 430

Steuerbonus für energetische Sanierungsmaßnahmen

Hauseigentümer können Einzelmaßnahmen und Komplettsanierungen, die auch von der KfW als förderfähig eingestuft sind, von der Steuer absetzen. Auch die Energieberatung selbst wird gefördert. Sie ist jedoch nicht verpflichtend. Für jedes Wohneigentum können für einen befristeten Zeitraum maximal 20 Prozent der Aufwendungen von der Steuerschuld abgesetzt werden, verteilt auf drei Jahre. Durch eine Fachunternehmerklärung muss nachgewiesen werden, dass die Voraussetzungen für die Förderung erfüllt sind. Eine Kombination von KfW-Förderung und Steuerbonus ist nicht möglich.

Weitere Infos: IVPU Broschüre Förderprogramme für die energetische Sanierung

KfW Zuschuss für Baubegleitung

Während der professionellen Baubegleitung werden von der KfW Leistungen gefördert wie Detailplanungsarbeiten, Unterstützung bei der Ausschreibung und Angebotsauswertung, Kontrolle der Bauausführung oder Abnahme und Bewertung der Maßnahmen.

Weitere Infos: KfW Zuschussprogramm 431

BAFA Energieberatung Wohngebäude

Eine umfassende Energieberatung vor der Sanierung fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) im Rahmen der "Vor-Ort-Beratung" mit Zuschüssen. Die Förderung beantragt der Energieberater.

Weitere Infos: BAFA Energieberatung

Welche Neubaumaßnahmen fördert die KfW
KfW Investitionszuschuss für nachträgliche Dämm-Maßnahmen
Steuerbonus für energetische Sanierungsmaßnahmen
KfW Zuschuss für Baubegleitung
BAFA Energieberatung Wohngebäude